Syrien: Russische Militärs schießen Drohnen vor Luftstützpunkt Hmeimim ab

Syrien: Russische Militärs schießen Drohnen vor Luftstützpunkt Hmeimim ab
Russische Militärs haben in der Nacht zum Sonntag Drohnen vor dem Luftstützpunkt Hmeimim mit dem Luftverteidigungssystem Pantsir-S1 abgeschossen (Symbolbild)
Die russische Armee hat vor ihrem Luftstützpunkt Hmeimim in Syrien mehrere Drohnen angepeilt. Alle unbemannten Fluggeräte wurden durch die Flugabwehr zerstört. Der Vorfall ereignete sich in der Nacht zum Sonntag, wurde aber erst jetzt öffentlich bekannt gegeben.

Wie ein Sprecher des russischen Fliegerhorstes am Sonntag mitteilte, sei dabei niemand verletzt worden. Es sei auch kein materieller Schaden entstanden. Der Betrieb auf der Basis laufe plangemäß. Es hieß auch, dass die Herkunft der Drohnen bislang noch nicht festgestellt worden sei. Die unbemannten Fluggeräte seien aber "aus nordöstlicher Richtung" auf die Basis zugeflogen. (RIA Nowosti/TASS)

Mehr zum Thema - Kreml: Terroristen haben fortschrittliche Drohnentechnologien und können sie einsetzen

Dies war nicht der erste Drohnenangriff dieser Art. Bereits im Januar 2018 gab es einen ähnlichen Versuch:

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen