icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Traurige Gewissheit nach DNA-Abgleich: Vermisste Tramperin Sophia L. ist tot

Traurige Gewissheit nach DNA-Abgleich: Vermisste Tramperin Sophia L. ist tot
Traurige Gewissheit nach DNA-Abgleich: Vermisste Tramperin Sophia L. ist tot (Symbolbild)
Im Fall Sophia L. besteht jetzt kein Zweifel mehr: Die seit gut zwei Wochen vermisste deutsche Tramperin ist tot. Eine in Nordspanien gefundene Frauenleiche wurde anhand von DNA-Proben eindeutig als die 28 Jahre alte Studentin aus Leipzig identifiziert, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Freitag in Bayreuth mitteilten.

Weitere Einzelheiten gaben die Ermittler dazu nicht bekannt. "Angaben zu den Todesumständen können derzeit nicht gemacht werden", hieß es in der Mitteilung vom Nachmittag.

Die in Amberg in der Oberpfalz geborene Studentin war am 14. Juni an einer Tankstelle an der Autobahn 9 bei Leipzig in einen Lastwagen mit marokkanischer Zulassung gestiegen, um nach Nürnberg zu trampen. Danach verlor sich ihre Spur.

Eine Woche später wurde in Nordspanien eine weibliche Leiche gefunden. Nun bestätigte ein Abgleich der genetischen Daten die Vermutung. GPS-Daten des Lastwagens und weitere Ermittlungsergebnisse lassen die Polizei davon ausgehen, dass der Tatort in Oberfranken liegt. Deshalb führen seit einer Woche Polizei und Staatsanwaltschaft Bayreuth die Ermittlungen.

Mehr zum Thema - Nach Flucht in Irak: Hauptverdächtiger nach Frankfurt gebracht - Ali B. gesteht Mord an Susanna

Der 41 Jahre alte Fahrer des Lastwagens wurde zwei Tage vor dem Leichenfund in Spanien festgenommen. Er gilt als dringend verdächtig, die 28-Jährige umgebracht zu haben.

Die Leiche war in Spanien obduziert worden. Zuletzt hatte der zuständige Richter dort allerdings eine Art Nachrichtensperre verhängt.

Noch sitzt der Tatverdächtige in einem spanischen Gefängnis. Nachdem nun Gewissheit darüber besteht, dass es sich bei der gefundenen Leiche um Sophia L. handeln, dürften die deutschen Behörden auf eine Auslieferung dringen. (dpa)

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen