icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Kindesmissbrauchsgegner und Nobelpreiskandidat wegen Verdachts auf Kindesmissbrauch verhaftet

Kindesmissbrauchsgegner und Nobelpreiskandidat wegen Verdachts auf Kindesmissbrauch verhaftet
Kindesmissbrauchsgegner und Nobelpreiskandidat wegen Verdachts auf Kindesmissbrauch verhaftet
Der Mitbegründer einer Gruppe gegen sexuelle Gewalt Joel Davis, der im Jahr 2015 für den Friedensnobelpreis nominiert wurde, ist wegen Kinderpornographie und sexueller Ausbeutung von Kindern verhaftet.

Laut Staatsanwaltschaft hatte Davis im Juni mehrere Wochen lang im Internet Kontakt mit verdeckten Ermittlern, denen er erzählte, dass er sexuell an Kindern jeden Alters interessiert sei, und sexuell eindeutige Fotos von Säuglingen und Kleinkindern schickte, einschließlich Fotos, auf denen diese in sexuelle Aktivität mit Erwachsenen verwickelt waren. Er äußerte auch eine Absicht, mit einem zweijährigen Mädchen in den Sexualverkehr eintreten zu wollen. Nachdem er verhaftet wurde, gestand Davis, dass er in der Vergangenheit einen 13-jährigen Jungen sexuell missbraucht hatte und sich Kinderpornographie auf seinem Handy befand.

Im Jahr 2014 schrieb Davis einen Artikel für die Zeitung Huffington Post, in dem er damit prahlte, dass seine Organisation dabei helfe, diejenigen, die Kinder sexuell ausbeuten, strafrechtlich zu verfolgen.

Mehr zum ThemaKindesmissbrauch durch britisch-pakistanische Banden: Ermittlern in Rotherham fehlt Personal (Video)

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen