icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani warnt vor Egoismus in Flüchtlingspolitik

EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani warnt vor Egoismus in Flüchtlingspolitik
EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani warnt vor Egoismus in Flüchtlingspolitik (Archivbild)
Kurz vor dem Gipfel der Europäischen Union in der kommenden Woche hat EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani die Mitgliedstaaten eindringlich vor Egoismus in der Flüchtlingspolitik gewarnt. "Der Umgang mit der Zuwanderungsfrage darf nicht zur Zerstörung der Europäischen Union führen", sagte der Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe. "Handelt jeder Mitgliedstaat nur nach eigenen Interessen, wird die Gemeinschaft auseinanderbrechen."

Außerdem erinnerte Antonio Tajani die streitenden deutschen Regierungsparteien daran, dass Migration "kein rein deutsches Problem" sei. Italien und Griechenland stünden genauso unter Druck. "Es kann jetzt nicht um nationale Lösungen gehen. Wir brauchen eine europäische Strategie." Die Lösung liege außerhalb, nicht innerhalb der Europäischen Union. "Wir müssen die Außengrenzen wirkungsvoll schützen. Und wir müssen mehr in Afrika investieren, um Fluchtursachen zu bekämpfen", sagte der Politiker. Die europäische Grenzschutzagentur Frontex müsse unverzüglich um 10.000 Mann aufgestockt werden.

Mehr zum Thema - Remmidemmi im Kabinett: Seehofer warnt Merkel vor Entlassung

Der EU-Gipfel ist für den 28. und 29. Juni anberaumt. Die CSU will unmittelbar danach über das weitere Vorgehen entscheiden. Bereits an diesem Sonntag hat EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zu einem informellen Arbeitstreffen in Brüssel geladen. Daran wollen 16 EU-Staaten teilnehmen. (dpa)

Mehr zum Thema - Alicante: Straßenumfrage zur Einquartierung von Flüchtlingen in Studentenwohnheim

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen