icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Amerikanische Staaten schlagen Neuwahl in Nicaragua vor

Amerikanische Staaten schlagen Neuwahl in Nicaragua vor
Amerikanische Staaten schlagen Neuwahl in Nicaragua vor (Symbolbild)
Nach der Eskalation der Gewalt in Nicaragua hat sich die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) für vorgezogene Wahlen im Land ausgesprochen. Diese sollten frühestens in neun und spätestens in 14 Monaten stattfinden, erklärte OAS-Generalsekretär Luis Almagro am Freitag (Ortszeit) in Washington in der ersten Sondersitzung zur Lage im zentralamerikanischen Staat. Zuvor müsse jedoch das Wahlregister erneuert werden.

Die Präsidentschaftswahl in Nicaragua ist eigentlich für das Jahr 2021 geplant. Das Land kommt seit mehr als zwei Monaten nicht zur Ruhe. Bei den Zusammenstößen zwischen Demonstranten, die gegen den Präsidenten Daniel Ortega auf die Straßen gehen, und dessen Unterstützern sind bisher nach Angaben der Interamerikanischen Organisation für Menschenrechte (CIDH) mehr als 200 Menschen ums Leben gekommen. Zudem hat es demnach bis Anfang Juni rund 1.300 Verletzte und etwa 500 Festnahmen gegeben.

Mehr zum Thema - Regierung und Demonstranten in Nicaragua vereinbaren Waffenruhe

Die Proteste hatten sich Mitte April an einer geplanten Sozialreform entzündet. Die Regierung zog diese zwar zurück, die Proteste ebbten jedoch nicht ab. (dpa)

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen