icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Obdachloser absolviert Marathon mit fremder Startnummer und kommt hinter Gitter

Obdachloser absolviert Marathon mit fremder Startnummer und kommt hinter Gitter
Ein Obdachloser ist zu einer Haftstrafe von 16 Wochen verurteilt worden, weil er zufällig die Startnummer eines Läufers beim Londoner Marathon fand und damit vorgab, Teilnehmer des Wettlaufes zu sein.

Im April beobachtete der Obdachlose Stanley Skupian den Wettlauf, als er eine verlorene Startnummer bemerkte. Der 38-Jährige hob sie auf, legte die letzten Meilen zurück und bekam sogar eine Medaille dafür. Schamlos posierte er damit für die Fotos. Später wurde der Hochstapler wegen eines damit nicht zusammenhängenden Diebstahls am Flughafen Heathrow festgenommen, wo er zu übernachten pflegte. Die Mitarbeiter des Flughafens kannte ihn als "Jogging-Penner". 

Skupians Fehltritt führte zu 13 Wochen Haft wegen Betrugs und zusätzlichen drei Wochen Haftstrafe wegen der Diebstähle am Flughafen. In einem Interview mit der Zeitung The Sunerklärte Skupian, dass er die Medaille verdient und damit seinen Traum erfüllt habe. 

Mehr zum Thema - 9.000 Kilometer Freistilschwimmen der Umwelt wegen: Franzose startet Marathon durch Pazifik

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen