icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt: Pilot verjagt Gäste mit voller Klimaanlage aus Flugzeug

Bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt: Pilot verjagt Gäste mit voller Klimaanlage aus Flugzeug
Bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt: Pilot verjagt Gäste mit voller Klimaanlage aus Flugzeug (Symbolbild)
Die Passagiere eines AirAsia-Fluges von Kalkutta nach Bagdogra haben sich über unprofessionelle Umgangsformen beschwert, nachdem sie aufgrund einer langen Verspätung gebeten worden waren, das Flugzeug noch am Abflugort zu verlassen. Zunächst hatte es geheißen, der Flug hätte eine Verspätung von 30 Minuten. Nach dem Einsteigen mussten die Passagiere jedoch nicht weniger als 1,5 Stunden im Flugzeug verbringen, ohne vom Boden abzuheben. Von der Besatzung bot ihnen niemand Speisen oder Getränke an.

Ohne eine Erklärung abzugeben, forderte der Pilot die Gäste anschließend dazu auf, die Maschine wieder zu verlassen. Aufgrund des starken Regens, der unterdessen draußen herunterprasselte, weigerten sich die Gäste jedoch, dieser Anordnung nachzukommen und wurden dafür mit einer bösen Überraschung bestraft: Der Pilot drehte die Klimaanlage auf volle Stärke, um die Unwilligen auf diese Weise zu "überzeugen". Ein starker Nebel breitete sich in der Maschine aus, worauf einige Passagiere Erstickungsanfälle bekommen haben sollen. Wie ein Zeuge berichtete, mussten sich einige übergeben, Kinder fingen zu weinen an. Auf dem Video, das er bei Facebook hochgeladen hat, sieht man die empörten Passagiere, die sich über den Service beschweren und mit der Besatzung streiten. Die Fluggesellschaft bestätigte später den Vorfall und gab zu, dass es eine Verspätung von 4,5 Stunden gab. Ebenso betonte der Sprecher, dass die starke Luft aus der Klimaanlage keine Gefahr für die Passagiere dargestellt hatte.

Mehr zum ThemaAuf dem Weg zur Party-Insel: 20 Passagiere randalieren an Bord – Fluglinie fordert Alkoholverbot

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen