Schweden: Populäres Musik-Festival aufgrund sexueller Belästigungen dauerhaft abgesetzt

Schweden: Populäres Musik-Festival aufgrund sexueller Belästigungen dauerhaft abgesetzt
Schweden: Populäres Musik-Festival aufgrund sexueller Belästigungen dauerhaft abgesetzt
Die Veranstalter des mehrtägigen Musik-Festivals Bråvalla, das jährlich in Schweden stattfindet, haben beschlossen, das Event dauerhaft abzusagen. Das Festival wurde schon 2018 vom Kalender gestrichen, da bereits letztes Jahr mehrere Frauen angegeben haben, während der Veranstaltung vergewaltigt bzw. belästigt worden zu sein. Nach zahlreichen Spekulationen, ob das Spektakel nächstes Jahr wieder aufgenommen wird, verkündeten die Organisatoren nun, sie hätten keine solche Pläne.

Kajsa Apelqvist, Pressesprecherin des Veranstalters, bezeichnete die Entscheidung als sehr enttäuschend. Das Festival könne sich ihr zufolge aber leider nicht mehr in der Weise entwickeln, wie es für die Besucher angemessen wäre. Anlässlich der erneut zu befürchtenden Vergewaltigungen sagte Apelqvist, dass dies ein gesellschaftliches Problem sei und nicht ein Problem der Veranstaltung an sich. Wie Breitbartberichtet, gab es im Jahr 2017 im Umfeld des Festivals mindestens elf Anzeigen wegen sexueller Belästigung, von denen drei Fälle zu Verhaftungen führten.

Mehr zum ThemaRund 700 Werbeflächen ohne Sexismus: Stockholm verbietet entwürdigende Werbung

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen