Seehofer bekommt 1.650 zusätzliche BAMF-Stellen

Seehofer bekommt 1.650 zusätzliche BAMF-Stellen
Seehofer bekommt 1.650 zusätzliche BAMF-Stellen
Wegen der zahlreichen Probleme hat Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) Innenminister Horst Seehofer (CSU) 1.650 zusätzliche Stellen für das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) bewilligt. Zudem sollen beim BAMF 4.500 weitere Stellen entfristet werden.

Die 1.650 neuen Stellen und die 4.500 Entfristungen bei bisher zeitlich begrenzten Verträgen sollen noch in den Bundeshaushalt für 2018 eingepreist werden. Kommenden Mittwoch kommt der Haushaltsausschuss des Bundestags zu der entscheidenden Sitzung zusammen. Anfang Juli soll das Plenum des Bundestags den Haushalt mit Gesamtausgaben von rund 341 Milliarden Euro final billigen.

Nach unrechtmäßig ausgestellten Asylbescheiden und weiteren Missständen war das BAMF stark in die Kritik geraten, Seehofer entließ BAMF-Chefin Jutta Cordt und ersetzte sie durch den bayerischen Beamten Hans-Eckhard Sommer.

Der neue BAMF-Chef Sommer hat angekündigt, er wolle schnelle Asylverfahren. Eine Entscheidung solle in der Regel binnen drei Monaten fallen. Eine gute Qualität der Verfahren sei dennoch wichtig. (dpa)

Mehr zum Thema- Bundesregierung benennt Asylexperte Sommer als neuen Bamf-Chef

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen