icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Wasserspiel von Tower Bridge zugepflastert – weil Smartphone-Nutzer hineinstolperten

Wasserspiel von Tower Bridge zugepflastert – weil Smartphone-Nutzer hineinstolperten
Wasserspiel von Tower Bridge zugepflastert – weil Smartphone-Nutzer hineinstolperten
Das als "Die Rille" bekannte Wasserspiel in London in der Form eines wenige Zentimeter tiefen, einen Meter breiten Kanals mit fließendem Wasser, ist trockengelegt und mit Ziegelsteinen zugepflastert worden. Es verlief entlang des Fußwegs, der die U-Bahn-Station London Bridge mit dem Themse-Ufer nahe der Tower Bridge verbindet. Als Grund geben die Besitzer der Installation Stolpergefahr für Pendler an, die in ihre Smartphones vertieft seien.

Stimmen in den sozialen Medien beklagten mehrheitlich die Stilllegung des Wasserspiels, berichtet Daily Mail. Die Londoner Innenstadt habe dadurch an Charakter verloren, der Fußweg sei nunmehr "eine langweilige Passage von einem Bürogebäude zu einem anderen".

Vor der Stilllegung des etwa 260 Meter langen dekorativen Kanälchens erfolgten keinerlei Befragungen der Anrainer, der Pendler oder der Touristen, heißt es weiter – unter dem Vorwand von Wartungsarbeiten pflasterte man das Kunstgewässer einfach zu. Dem Nachrichtenportal Kub Media zufolge gehe man davon aus, dass die Besitzer der Installation darauf reagierten, dass einige Passanten über "die Rille" gestolpert seien – oder gar hineingefallen. Damit wollten sie einer möglichen Klagewelle vorbeugen. Es scheine sich jedoch in den etwa 16 Jahren seit der Eröffnung der Wasserspiels nie jemand ernsthaft verletzt zu haben.

Mehr zum ThemaSteine klauen und Steine zurückgeben hat seine Zeit: Tourist schickt Mitbringsel an Tempel zurück

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen