icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Englische Fußballfans zeigen und grölen Hitlergruß in Wolgograder Kneipe

Englische Fußballfans zeigen und grölen Hitlergruß in Wolgograder Kneipe
Englische Fußballfans zeigen und grölen Hitlergruß in Wolgograder Kneipe
Im Internet ist ein Video aufgetaucht, das englische Fußballfans mit Hitlergruß und beim Singen von Nazi-Liedern zeigt. Dies geschah ausgerechnet an dem Ort, wo rund eine Million Menschen bei Kampfhandlungen im Zweiten Weltkrieg ums Leben kamen - im russischen Wolgograd. Das Video wurde anscheinend nach dem 2:1-Sieg Englands in der Wolgograd Arena gegen Tunesien aufgenommen.

In den Texten der Lieder wird gegen Spieler und Anhänger des britischen Fußballverein Tottenham Spurs, zu Spurs abgekürzt, gehetzt. Diese werden in dem Lied als Juden bezeichnet, die „auf dem Wege nach Auschwitz“ seien, wo „Hitler sie wieder vergasen“ werde. Als Zwischenparole mitten in einem Lied wird an mehreren Stellen „Sieg Heil” gegrölt – synchron mit dem von den Nazis usurpierten römischen Sonnengruß, „Saluto romano“.

Das Lokal ist von RT Ruptly als die Wolgograder Kneipe Galereya Pub identifiziert worden. Deren Mitarbeiter gaben an, vom Vorfall nichts mitbekommen zu haben, weil sie im Begriff gewesen wären, das Lokal zu schließen.

Den Fans drohen nun gesetzliche Strafen sowohl in Russland (bis zu fünf Jahre Haft für religiös oder rassistisch motivierte Hetze) als auch zuhause in Großbritannien. Die britische Polizei und die FIFA ermitteln bereits – gemeinsam, heißt es in britischen Medien.

Mehr zum Thema - "Echter Nazi" - Paris streitet über Besuch des rechtsextremen ukrainischen Parlamentspräsidenten

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen