Rotlichtviertel für Batman: Holland führt fledermausfreundliche Straßenbeleuchtung ein

Rotlichtviertel für Batman: Holland führt fledermausfreundliche Straßenbeleuchtung ein
Rotlichtviertel der etwas anderen Art: Holland führt fledermausfreundliche Straßenbeleuchtung ein (Symbolbild)
Obwohl Fledermäuse fast nichts sehen, irritiert die gewöhnliche Straßenbeleuchtung ihren inneren Kompass. Um die Tiere zu schützen, hat das Unternehmen Signify für die niederländische Stadt Zuidhoek-Nieuwkoop eine spezielle LED-Straßenbeleuchtung entwickelt, die die natürlichen Sinne der Fledermäuse nicht beeinträchtigt. Sie werfen ein für die Tiere ungefährliches rotes Licht ab und können ferngesteuert werden.

Wenn die Straßen nachts leer sind, können die Behörden die LED-Lichter abdunkeln und somit unnötigen Energieverbrauch einsparen. Im Vergleich zu den innovativen LED-Lampen schreckten die gewöhnlichen Straßenlaternen Fledermäuse durch die Wellenlänge ihres Lichtes ab und zogen gleichzeitig viele Insekten an, von denen sich die Tiere ernähren. Die smarte Beleuchtung erwies sich nicht nur als fledermausfreundlich, sondern auch als energiesparend: Wie Lux Review berichtet, verbrauchen sie bis zu 70 Prozent weniger Energie. Zuidhoek-Nieuwkoop und seine Umgebung ist Teil eines Naturschutzgebietes, die Brut- und Nistplätze für seltene und bedrohte Fledermausarten umfasst.

Mehr zum Thema - Zu dicker Hund: Britische Tierschützer lassen übergewichtige Heimtiere um die Wette abspecken

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen