icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Schießerei im schwedischen Malmö - zwei Tote und vier Verletzte

Schießerei im schwedischen Malmö - zwei Tote und vier Verletzte
Schießerei im schwedischen Malmö - zwei Tote und vier Verletzte
Zwei Menschen sind am Montagabend im südschwedischen Malmö durch Schüsse getötet worden. Ein 18-Jähriger und ein 29-Jähriger starben, kurz nachdem sie in ein Krankenhaus gebracht worden waren, an ihren schweren Verletzungen, wie örtliche Medien berichteten. Vier weitere Menschen wurden bei dem Zwischenfall verletzt, berichtigte die Polizei ursprüngliche Opferzahlen. Die Untersuchungen am Tatort dauerten am frühen Dienstagmorgen an, hieß es unter anderem bei Aftonbladet.

Über den Verletzungsgrad der Überlebenden gab es keine Angaben. Ein Polizeisprecher sagte der Zeitung Svenska Dagbladet, jemand habe - möglicherweise aus einem Auto - auf Leute geschossen, die vor einem Internetcafé standen. Als Tatwaffe wurde eine Schrotflinte eingesetzt, hieß es bei Aftonbladet.

Mehr zum Thema -  Urteil gegen Attentäter von Stockholm: Lebenslange Haft und Ausweisung nach Haftstrafe

Zunächst gab es keine Verdächtigen, die Suche nach dem Wagen dauerte am Morgen an. Die Ermittler baten die Bevölkerung um Mithilfe bei der Aufklärung.

Es bestehe aber kein Grund für Unruhe in der Bevölkerung, betonte der Sprecher. Die Polizei sperrte nicht nur den Tatort ab, sondern bewachte auch das Krankenhaus, in dem die Verletzten behandelt wurden. Nach Informationen der Zeitung Sydsvenskan sind mehrere der Opfer polizeilich bekannt. Die Polizei ermittelt wegen Mordes. (dpa)

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen