icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

FIFA lobt Einsatz von Videobeweis: "Sehr zufriedenstellend"

FIFA lobt Einsatz von Videobeweis: "Sehr zufriedenstellend"
FIFA lobt Einsatz von Videobeweis: "Sehr zufriedenstellend"
Der Fußball-Weltverband FIFA hat die Premiere des Videobeweises bei der WM in Russland als "sehr zufriedenstellend" bewertet. "Es ist so gelaufen, wie es laufen soll", sagte ein Sprecher nach den ersten Einsätzen der Video-Assistenten. "Wir hoffen, dass es auf diesem Wege weitergeht." In der Partie zwischen Frankreich und Australien gab Schiedsrichter Andres Cunha aus Uruguay nach der Rücksprache mit dem Video-Assistenten und dem Studium der Bilder einen Elfmeter für die Franzosen.

Auch der deutsche Referee Felix Zwayer gab in der Partie zwischen Peru und Dänemark bei dieser WM einen Hinweis, der anschließend zu einem Foulelfmeter führte.

Der Videobeweis wird erstmals bei einer Fußball-WM eingesetzt. Bei dem Turnier werden zudem routinemäßig alle Tore auf mögliches Abseits überprüft. Zudem haben die Video-Assistenten immer wieder während einer Partie Kontakt zum Schiedsrichter. (dpa)

Mehr zum Thema - WM 2018 in Russland | Politik versteckt in Fußballberichten | 451 Grad | 70

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen