Fußball-WM: Iraner feiern zweiten Sieg in WM-Geschichte

Fußball-WM: Iraner feiern zweiten Sieg in WM-Geschichte
Iran-Fans vor dem Spiel zwischen Marokko und dem Iran bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2018 in Sankt Petersburg, Russland, am 15. Juni 2018.
Nach dem zweiten Sieg der iranischen Fußball- Nationalmannschaft in der WM-Geschichte haben Fans in der Hauptstadt Teheran spontane Straßenpartys gefeiert. In den späten Abendstunden gab es in mehreren Stadtteilen Teherans Autokorsos und Hupkonzerte.

Mehr als 90 Minuten lang fallen zwischen dem Iran und Marokko keine Tore. Dann sorgt der eingewechselte Aziz Bouhaddouz vom FC St. Pauli mit einem Eigentor für die Entscheidung zugunsten des Iran. Bouhaddouz haderte mit seinem Blackout, bezeichnete sich als "Pechvogel des Tages - für ganz Marokko anscheinend".

Der Iran hingegen bejubelte den zweiten Sieg seiner WM-Historie wie einen Titel. Mit "Iran, Iran"-Rufen feierten die Fans den 1:0-Sieg gegen Marokko. Spieler und Betreuer fielen sich um den Hals.

Es war ein großartiges Fußballspiel", sagte der iranische Nationaltrainer Carlos Queiroz. "Natürlich brauchst du manchmal auch ein bisschen Glück. Aber ich glaube, sie haben nicht mit so einem starken Gegner gerechnet. Es war ein schöner Sieg für uns", sagte der Portugiese.

Laut Medienberichten waren Public Viewings offiziell verboten, scheinbar gab es anlässlich der WM jedoch Feiern und Versammlungen im Land.

In sozialen Netzwerken verbreitete sich ein Bild des Präsidenten der Islamischen Republik, Hassan Rohani, in legerer Kleidung.

Den ersten WM-Erfolg feierte der Iran 1998 in Frankreich, wo das Team die USA mit 2:1 bezwang.

Nach dem spektakulären 3:3 zwischen Portugal und Spanien ist der Iran nun nach dem ersten Spieltag sogar Tabellenführer der Gruppe B. (dpa/ rt deutsch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen