USA setzen Finanzierung der umstrittenen Organisation Weißhelme fort

USA setzen Finanzierung der umstrittenen Organisation Weißhelme fort
USA setzen Finanzierung der umstrittenen Organisation Weißhelme fort (Symbolbild)
Die USA geben die eingefrorenen Gelder für die umstrittene private Zivilschutzorganisation "Weißhelme" wieder frei. Wie das Außenministerium am Donnerstag in Washington mitteilte, sollen auf Anweisung von Präsident Donald Trump 6,6 Millionen US-Dollar für die Weißhelme und die UN-Organisation IIIM fließen. Sie untersucht Menschenrechtsverbrechen in Syrien.

"Die US-Regierung unterstützt die "White Helmets", die seit Beginn des Konflikts mehr als 100.000 Leben gerettet haben, nachdrücklich", erklärte das Außenministerium. Diese heroischen Ersthelfer versähen einen der gefährlichsten Jobs der Welt. Die Arbeit der IIIM sei entscheidend für die Aufklärung schwerster Verbrechen. Die USA hatten die Finanzierung syrischer Hilfsprogramme, unter die auch die Weißhelme fallen, Anfang Mai eingefroren. Rund ein Drittel der Finanzmittel der Organisation kommt aus den USA.

Die syrische Regierung und ihr Verbündeter Russland werfen ihr unter anderem Propaganda und Unterstützung von Terroristen vor. (dpa)

Mehr zum Thema - USA stellen Finanzierung der "Weißhelme" ein

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen