Dunkle Bedrohung: Aggressives Nilpferd greift vorbeifliegenden Hubschrauber an

Dunkle Bedrohung: Aggressives Nilpferd greift vorbeifliegenden Hubschrauber an
Dunkle Bedrohung: Aggressives Nilpferd greift vorbeifliegenden Hubschrauber an
An diesen Einsatz dürfte sich der Hubschrauberpilot Kobus Crous noch lange erinnern: Er hatte den Auftrag, aus der Luft ein aggressives Nilpferd ausfindig zu machen, damit es betäubt und umgesiedelt werden konnte – doch stattdessen fand das Nilpferd ihn.

Crous wurde von einem privaten Naturreservat in Südafrika damit beauftragt, ein Nilpferd-Männchen zu finden, das nur zu gern andere Nilpferde angriff. Das Tier war zuletzt so aggressiv geworden, dass es sogar Nilpferd-Neugeborene und -Weibchen angriff. Der Wildfänger Gerald Minnaar flog mit und sollte den Nilpferd-Bullen mit einem Betäubungspfeil bewegungsunfähig schießen, sodass er in einen von anderen Nilpferden entfernten Bereich umgesiedelt werden konnte. Auf der Suche führte Crous seinen Hubschrauber sehr tief über dem Wasser – doch fündig wurde nicht er, sondern der Nilpferd-Bulle: "Wir haben ihn gesucht und nicht einmal geahnt, dass er direkt unter uns lauert. Er kam aus dem Wasser gesprungen – mit weit geöffnetem Maul. Hätte er uns geschnappt, hätte es nur einen Sieger gegeben", erzählte der Pilot von seinem Erlebnis. Das anderthalb Tonnen schwere Flugabwehr-Hippo verfehlte sein Luftziel nur sehr knapp. Crous riss die Maschine sofort hoch und trieb das Tier an Land, wo es leichter mit dem Betäubungspfeil zu treffen war. Nilpferde zeigen sich häufiger von ihrer aggressiven Seite: Erst im Mai dieses Jahres nahm ein Safari-Teilnehmer im Kruger-Nationalpark der Republik Südafrika Nilpferde auf Video auf, die einen Angriff von Krokodilen auf ein Gnu abwehrten. (Daily Mail)

Mehr zum Thema - Ungleicher Kampf: Orang-Utan kämpft gegen Bagger, um seinen Wald vor Holzfällern zu retten

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen