Bericht zum Fall Susanna: Im Irak festgenommener Verdächtiger hat Tat gestanden

Bericht zum Fall Susanna: Im Irak festgenommener Verdächtiger hat Tat gestanden
Bericht zum Fall Susanna: Im Irak festgenommener Verdächtiger hat Tat gestanden
Der Verdächtige im Fall der getöteten 14-jährigen Susanna soll die Tat einem Medienbericht zufolge im Irak gestanden haben. Das meldete der kurdisch-irakische TV-Sender Rudaw am Freitagabend unter Berufung auf einen lokalen Polizeioffizier. Darüber hinaus soll Ali B. am Samstagabend aus dem Irak nach Frankfurt gebracht werden.

Ali B. habe nach seiner Festnahme in den kurdischen Autonomiegebieten im Nordirak ausgesagt, es sei zu einem Streit mit dem Opfer gekommen, sagte Polizeigeneral Tarik Ahmed aus der Stadt Dohuk dem Sender. Das Mädchen habe versucht, die Polizei anzurufen, was Ali B. dann zu der Tat getrieben habe. 

Mehr zum Thema - Trauer um Susanna: Politik warnt vor Pauschalisierung

Außerdem soll der verdächtige Ali B. Medienberichten zufolge am Samstagabend auf dem Frankfurter Flughafen landen. Er solle in Gewahrsam der Bundespolizei aus dem Irak nach Frankfurt gebracht werden, schrieben die Zeitungen Wiesbadener Kurier, Allgemeine Zeitung Mainz und Frankfurter Allgemeine Zeitung. (dpa)

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen