Sieben Flüchtlinge wickeln sich in Alufolie ein, um Grenzschutz zu täuschen: Fast hätte es geklappt

Sieben Flüchtlinge wickeln sich in Alufolie ein, um Grenzschutz zu täuschen: Fast hätte es geklappt
Sieben Flüchtlinge wickeln sich in Alufolie ein, um Grenzschutz zu täuschen: Fast hätte es geklappt
Sieben Flüchtlinge aus dem Irak und ein Lkw-Fahrer sind vom türkischen Grenzschutz im Hafen von Istanbul festgenommen worden. Die Männer versuchten, in einem Lkw-Container nach Italien zu gelangen – und hatten sich mit Aluminiumfolie umwickelt, um den Röntgenscanner zu täuschen.

Der Täuschungsversuch war erfolgreich, aber nur in Bezug auf den Röntgenscanner: Die Grenzschutzbeamten schöpften Verdacht, weil das Gewicht des Containers, der laut der Papiere Automobilteile beinhalten sollte, vom erwarteten Wert abwich. Die Beamten nahmen die Last im Container genauer unter die Lupe – und sahen Füße und Hände, die aus Aluminiumfolie ragten. Aktuell sind die Iraker und der Lastwagenfahrer im Gewahrsam des türkischen Grenzschutzes. 

Sieben Flüchtlinge wickeln sich in Alufolie ein, um Grenzschutz zu täuschen: Fast hätte es geklappt

Mehr zum ThemaFlüchtlingsroute rund um die Welt: Zwei Kubaner wollen in die USA und stranden in Russland

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen