Eisbär verwüstet Lebensmittellager und bleibt im Fenster stecken

Eisbär verwüstet Lebensmittellager und bleibt im Fenster stecken
Eisbär verwüstet Lebensmittellager und bleibt im Fenster stecken
"Das kommt alles daher, dass man zuviel isst" – diese Phrase aus "Pu der Bär" beschreibt den folgenden Fall am treffendsten. Ein hungriger Eisbär brach in ein Lebensmittellager eines Hotels auf dem arktischen Archipel Spitzbergen in Norwegen ein und ließ es sich dort gut gehen: Er zerschlug mehrere Flaschen Wein und schlug sich den Bauch mit Schwarzbitterschokolade voll. Als er genug hatte, versuchte er, durch ein Fenster zu entkommen – blieb jedoch stecken.

Malin, eine Mitarbeiterin im Radio Adventure Hotel, entdeckte den Eisbären beim Rundgang um das Lagerhäuschen – sie stellte fest, dass die Eingangstür beschädigt war. "Er hat es tatsächlich geschafft, ins Getränkelager einzubrechen und auch die Eingangstür ins Schloss fallen zu lassen – den einzigen Fluchtweg, den er hatte", berichtete die Hotelangestellte. Sie rief sofort Rettungskräfte, doch anders als Pu der Bär wollte der ungebetene Gast sich nicht mehrere Tage schlank hungern. Als das Tier einen Hubschrauber der Rettungskräfte hörte, riss es sich mit Gewalt aus dem Fenster und nahm Reißaus – erst zum Ufer und dann ins Wasser.

Eisbär verwüstet Lebensmittellager und bleibt im Fenster stecken

Mehr zum ThemaScharfes Souvenir: Weißer Hai scheitert beim Angriff auf Surfer – hinterlässt dafür Zahn im Brett

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen