Gericht kippt teilweise Alkoholverbot bei Neonazi-Konzert in Themar

Gericht kippt teilweise Alkoholverbot bei Neonazi-Konzert in Themar
Gericht kippt Alkoholverbot bei Neonazi-Konzert in Themar teilweise (Archivbild)
Die Veranstalter des Neonazi-Festivals im südthüringischen Themar dürfen nun doch Alkohol an ihre Gäste verkaufen - zumindest abends. Das Verwaltungsgericht Meiningen kippte ein generelles Alkoholverbot, so dass auf dem Rechtsrock-Konzert ab 20.00 Uhr Bier und Bier-Mischgetränke ausgeschenkt werden dürfen. Das geht aus einem Beschluss des Gerichts vom Freitag hervor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Zuvor hatte der Landkreis Hildburghausen ein komplettes Alkoholverbot als Auflage für das Festival erreichen wollen. Dagegen wehrte sich der Veranstalter juristisch. Gegen die Entscheidung können Rechtsmittel eingelegt werden. Das Festival hatten im vergangenen Jahr rund 6.000 Rechte aus ganz Europa besucht. Es galt als das größte Rechtsrock-Konzert in Deutschland. (dpa)

Mehr zum Thema - Gericht kippt Verbot von Neonazi-Festival in Thüringen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen