Müll ist überall: Greenpeace findet Mikroplastik und Kunststoffe in der Antarktis

Müll ist überall: Greenpeace findet Mikroplastik und Kunststoffe in der Antarktis
Müll ist überall: Greenpeace findet Mikroplastik und Kunststoffe in der Antarktis (Symbolbild)
Die Lebensräume der Antarktis sind mit kleinsten Plastikteilchen und umweltschädlichen Chemikalien belastet. In sieben von acht Wasserproben, die die Umweltorganisation Greenpeace Anfang des Jahres während einer dreimonatigen Expedition genommen hatte, fanden sich Spuren von Mikroplastik, die zum Beispiel aus Kleidung oder von Fischernetzen stammen.

Das teilte Greenpeace am Donnerstag in Hamburg mit. Zudem waren in sieben von neun Schneeproben giftige Chemikalien zu finden, die unter dem Kürzel PFAS oder PFC bekannt sind. Sie werden beispielsweise verwendet, um Outdoor-Bekleidung zu beschichten und bleiben über Jahre in der Umwelt. (dpa)

Mehr zum Thema80 Plastiktüten im Bauch - Wal verendet in Thailand

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen