Herr, wirf etwas anderes vom Himmel: Kanadierin mit Fäkalien aus Flugzeug bespritzt

Herr, wirf etwas anderes vom Himmel: Kanadierin mit Fäkalien aus Flugzeug bespritzt
Herr, wirf etwas Anderes vom Himmel: Kanadierin mit Fäkalien aus Flugzeug bespritzt (Symbolbild)
Die Kanadierin Susan Allan aus der Provinz British Columbia hat behauptet, menschliche Fäkalien aus einem Passagierflugzeug wären auf sie und ihren 21-jährigen Sohn von oben herabgeregnet. Der Vorfall ereignete sich offenbar am 9. Mai, als die beiden in ihrem Auto an einer Ampel anhielten. Allan zufolge sei der menschliche Stuhl durch das geöffnete Dach ins Innere des Autos gefallen.

Wie die Zeitung The Canadian Pressberichtet, hielt die Frau an einer Kreuzung in der Nähe der Spall Road und der Bernard Avenue an, als sie von einer unangenehmen und sehr stark stinkenden Substanz überrascht wurde. Ihr Auto wurde demnach von einer stinkenden braunen Flüssigkeit geradezu "überschwemmt". Nach dem Vorfall legte die Betroffene auch eine Arztbestätigung vor, aus der hervorgeht, dass sich bei ihr eine Konjunktivitis aufgrund der in die Augen gekommenen Fäkalien entwickelt hat. Laut Allan ist ihr Auge rot geworden und auf die Größe eines Golfballs angeschwollen.

Berichten zufolge ist Allen nicht die einzige Person in der Gegend, die dieses stinkende Phänomen erlebt hat. Ein Mann aus der kanadischen Stadt Kelowna hat von einem ähnlichen Vorfall erzählt, bei dem sein geparktes Auto auf dieselbe Weise bespritzt worden sei.

Mehr zum ThemaEin Haufen Post: Rentner sammelt eigene Fäkalien und leert sie in Briefschlitz von Ex-Kumpel

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen