icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Recep Tayyip Erdoğan kündigt Verbot von Uber an: "Wir haben ein Taxi-System"

Recep Tayyip Erdoğan kündigt Verbot von Uber an: "Wir haben ein Taxi-System"
Recep Tayyip Erdoğan kündigt Verbot von Uber an: "Wir haben ein Taxi-System" (Symbolbild)
Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdoğan hat bei einem Auftritt am Freitag angekündigt, dass seine Regierung den Fahrervermittler Uber landesweit verbieten werde. Die Uber-Kontroverse sei vorbei, so der Politiker. Somit wird sich die Türkei einigen europäischen Ländern anschließen, in denen der populäre Personenbeförderungsservice bereits illegal ist.

"Das Uber-Geschäft ist vorbei. Das gibt es nicht mehr. Wir haben ein Taxi-System", zitierte die Zeitung Daily Sabah den türkischen Präsidenten. Zuvor war es unter anderem in Istanbul zu mehreren Protestaktionen gegen Uber gekommen. Berufliche Taxifahrer hatten über sinkende Einkommen und unlautere Konkurrenz geklagt.            

Die Taxivermittlung über die Uber-App ist in den EU-Ländern Bulgarien, Dänemark und Ungarn verboten bzw. vom Markt verdrängt worden. In Frankreich, Italien und Deutschland ist sie nur mit Einschränkungen zugänglich.

Mehr zum Thema - Taxi-Konkurrent Uber in Wien wieder verfügbar   

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen