Gut gefangen: Feuerwehrmann rettet Selbstmörder bei Fenstersprung

Gut gefangen: Feuerwehrmann rettet Selbstmörder bei Fenstersprung
Lettischer Feuerwehrmann rettet Selbstmörder bei Fenstersprung
Vergangenes Wochenende haben die Mitglieder des Nationalen Feuerwehr- und Rettungsdienstes Lettlands (VUGD) besonnen auf einen Notfall in einem Wohnblock reagiert. Dort hing angeblich eine "verdächtige" Person "gefährlich" aus einem Fenster im vierten Stock. Die Identität des Opfers und der Ort des Vorfalls wurden nicht bekannt gegeben.

Die Retter beschlossen, den Selbstmörder auf eine ungewöhnliche Art zu retten. Wenn sie die Wohnung des Lebensmüden betreten hätten, wäre er mit großer Wahrscheinlichkeit hinuntergesprungen. Deshalb beschlossen sie, den Lebensmüden aus einer Wohnung einen Stockwerk unter seiner Wohnung aufzufangen. Im Schreckmoment, als der Selbstmörder tatsächlich hinunter sprang, gelang es einem der Retter, diesen an seinen Beinen in der Luft zu packen und in die Wohnung hineinzuziehen. Ein zweiter Retter hielt den ersten dabei fest. Die Feuerwehrleute wurden für ihr "mutiges und schnelles Handeln" und ihre Initiative zur Rettung von Menschenleben ausgezeichnet. Leiter des Dienstes, Oskars Āboliņš, betonte, dass die Einheit "querdenken" könne.

Mehr zum Thema - Wenn Mutti es zu gut meint - Feuerwehr muss Mutter aus Kleinkind-Schaukel befreien

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen