Notlandung in Portugal: Passagier stank so heftig, dass Menschen erbrachen

Notlandung in Portugal: Passagier stank so heftig, dass Menschen erbrachen
Passagier stank so heftig, dass Menschen erbrachen: Flugzeug muss in Portugal notlanden (Symbolbild)
Ein Flugzeug, das von Amsterdam nach Gran Canaria unterwegs war, musste vor kurzem in der portugiesischen Stadt Faro notlanden. Ein Passagier hatte so stark gerochen, dass Menschen in seiner Umgebung ohnmächtig wurden und einige sich sogar übergeben mussten. Nach der Notlandung erklärten sie, dass der Mann so stark roch, als "hätte er sich wochenlang nicht geduscht".

Die Stewards versuchten zunächst, den Passagier in der Toilette des Flugzeugs einzusperren, die Piloten mussten schließlich in Portugal zwischenlanden. Piet van Haut, ein belgischer Urlauber, der ebenso mit an Bord gewesen war, bezeichnete den Gestank als "unerträglich".  Ihm zufolge mussten einige Passagiere sogar erbrechen.

Die Fluggesellschaft Transavia bestätigte, dass es wirklich eine Notlandung gegeben hat – aus medizinischen Gründen. Ob damit der riechende Mann oder die ohnmächtigen Urlauber gemeint sind, ist unklar.  

Mehr zum ThemaNotlandung wegen Notdurft: US-Flieger landet angesichts überfüllter Toiletten

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen