icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

KI kann vorhersagen, wann genau Online-Proteste auf Twitter in echte Gewalt umschlagen

KI kann vorhersagen, wann genau Online-Proteste auf Twitter in echte Gewalt umschlagen
Proteste nach dem Tod von Freddie Gray in Baltimore im Jahr 2015
Ein Forschungsteam der University of Southern California hat einen KI-Algorithmus entwickelt, mit dessen Hilfe man den genauen Zeitpunkt vorausberechnen kann, wann Anstiftungen zur öffentlichen Gewalt im Internet sich in echte Zusammenstöße auswachsen. Die Studie soll vom großen Interesse für US-Behörden sein, die den Mechanismus künftig einsetzen wollen, um Demonstrationen vorwegzunehmen und Protestler zu besänftigen.

Die Wissenschaftler nahmen die Unruhen nach dem Tod des Afroamerikaners Freddie Gray in Polizeigewahrsam in der US-Stadt Baltimore im Jahr 2015 unter die Lupe, die von Teilnehmern der Bewegung Black Lives Matter (BLM) organisiert wurden. Sie analysierten insgesamt etwa 18 Millionen Tweets, die Nutzer des sozialen Netzwerks während der Proteste posteten. Laut den Ergebnissen der Forschung soll die Vorstellung, die Demonstranten seien "im Recht", hätten eine breite Unterstützung anderer Menschen und würden "die Guten" verkörpern, den entscheidenden Anstoß zu Randalen gegeben haben. Damit hätten sie ihre Handlungen gerechtfertigt und sich gleichseitig durch etliche Likes und Kommentare von hunderttausend anderen Nutzern unterstützt gefühlt. Anschließend stellten die Forscher den Algorithmus mit 15 zusätzlichen "kontrollierten Verhaltensversuchen" auf Bewährungsprobe, die er auch erfolgreich bestand.  

Mehr zum Thema - Größte Black-Lives-Matter-Seite auf Facebook erweist sich als Fake – Weißer Mann steckt dahinter

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen