"Schieben Sie unseren Sohn ab": Rentner wollen Sohn loswerden, der sie beraubte

"Schieben Sie unseren Sohn ab": Rentner wollen Sohn loswerden, der sie beraubte
"Schieben Sie unseren Sohn ab": Rentner wollen Sohn loswerden, der sie beraubte (Symbolbild)
Das britische Ehepaar Jill und Tony Lewis haben sich an die australische Regierung gewandt und baten diese, ihren Sohn abzuschieben. Die nach Australien ausgewanderten Rentner waren vor fünf Jahren in Großbritannien auf Urlaub, als ihr Sprössling Russell in deren Haus einbrach, die Daten ihrer Kreditkarten stahl und deren Bankkonten leerte. Nun will das Paar den Sohn nie wieder sehen.

Wie die britische Daily Mailberichtet, ließ der 43-Jährige seine Eltern mittellos zurück und gab all ihre Ersparnisse für mehrere Fernseher, ein Quadfahrzeug und eine tragbare Klimaanlage aus. Statt ihre Pension zu genießen, muss das Paar nun Geld leihen, um die Miete zu bezahlen. Nach dem Diebstahl waren die beiden gezwungen, ihr Haus und ihr Unternehmen zu verkaufen, um über die Runden zu kommen. Außerdem müssen sie nun um ihre sechsjährige Enkeltochter, Russels Tochter, kümmern, da Ihr Sohn wegen Betrugs zu 3,5 Jahren Gefängnis verurteilt wurde. Derzeit sitzt er im Long Bay in Sydney und wird bis 2020 in Haft bleiben.

Mehr zum Thema - Zwangsräumung im Hotel Mama: Eltern fordern 30-jährigen Sohn vor Gericht zum Auszug aus

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen