Papua-Neuguinea blockiert Facebook zu Forschungszwecken

Papua-Neuguinea blockiert Facebook zu Forschungszwecken
Papua-Neuguinea blockiert Facebook zu Forschungszwecken (Symbolbild)
Papua-Neuguinea will das soziale Netzwerk Facebook zu Forschungszwecken einen Monat lang blockieren. Die Regierung wolle die Ruhephase unter anderem dazu nutzen, Besitzer von Fake-Accounts herauszufiltern, sagte Kommunikationsminister Sam Basil der Tageszeitung "Post Courier". Zudem sollen Nutzer aus dem sozialen Netzwerk entfernt werden, die pornografische Bilder oder falsche Informationen veröffentlichten.

"Das wird aufrichtigen Menschen mit echten Identitäten erlauben, das soziale Netzwerk verantwortungsvoll zu nutzen", erklärte Sam Basil. "Wir dürfen den Missbrauch von Facebook in diesem Land nicht weiter dulden." Mithilfe des Entzugs sollen Experten laut dem Kommunikationsminister auch beobachten, welche Auswirkungen die Nutzung von Facebook auf die Bevölkerung hat. Der Beamte erwägt demnach gar die Schaffung eines eigenen sozialen Netzwerks für die Einwohner des an Indonesien grenzenden Inselstaats. Ein genaues Datum für die Schließung gab Sam Basil zunächst nicht bekannt. (dpa)

Mehr zum Thema - Facebook: Dokumente über interne "Hassrede"-Debatte geleakt - Zuckerberg will eigenes Schiedsgericht

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen