FBI warnt vor "russischem" Virus und gibt Ratschlag: Router neu starten

FBI warnt vor "russischem" Virus und gibt Ratschlag: Router neu starten
FBI warnt vor "russischem" Virus und gibt Ratschlag: Einfach Router neu starten
Die US-amerikanische Bundespolizei FBI hat Internetnutzer vor einem extrem gefährlichen Computervirus "VPNFilter" gewarnt, der schon Hunderttausende Internet-Router in den USA infiziert haben soll. Das FBI schlug aber eine Lösung vor, um sich gegen den Virus zu wehren, und diese ist ganz einfach: man soll die Router neu starten. Außer dem Neustart wurde es Benutzern empfohlen, die Software ihrer Geräte zu aktualisieren und ein neues sicheres Kennwort auszuwählen.

IT-Sicherheitsexperten des FBI zufolge stehe die Malware mit der angeblich russischen Hacker-Gruppe Fancy Bears in Verbindung berichtete die Zeitung New York Times. Die Malware sei in der Lage, den Internetverkehr zu blockieren, Informationen und Passwörter zu sammeln, die über Heim- und Büro-Router übertragen werden, und die Geräte vollständig zu deaktivieren, teilte FBI mit. Allerdings raten sie nur zu einem kurzem Unterbrechen der Stromversorgung der Router und einem Neustart. Genau dies könnte das Gerät aber auch unbrauchbar machen, wenn man eine bestimmte Version des Virus "VPNFilter" auf seinem Gerät hat.

Tatsächlich macht die Malware gerade das Internet unsicher. Vor allem Router und Netzwerkgeräte der Hersteller Linksys, MikroTik, NETGEAR, TP-Link und Qnap seien betroffen. Dass es mit einem einfachen Reboot nicht getan ist, darauf weisen IT-Experten des Blogs Botfrei hin. Sie empfehlen Benutzer die Geräte zuerst auf die Werkseinstellungen zurücksetzen und dann neu zu starten. Außerdem sollen sich Betroffene an ihre Hersteller wenden und aktuelle Updates installieren.

Mehr zum ThemaUS-Army Forschungslabor: Sozial gestörte Menschen am besten geeignet für Cyber-Krieg

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen