Not For Sale: US-Schüler bietet seine Schule online zum Verkauf an und erhält Schulverbot

Not For Sale: US-Schüler bietet seine Schule online zum Verkauf an und erhält Schulverbot
Not For Sale: US-Schüler bietet seine Schule online zum Verkauf an und erhält Schulverbot (Symbolbild)
Während einige Schüler auf die altbewährten Abschlussstreiche zurückgreifen, hat sich ein Schüler der Truman High School in Missouri etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Er hat seine Schule auf einer Internetplattform zum Verkauf angeboten. Als Verkaufsgrund nannte der 18-Jährige die Tatsache, dass der Lehranstalt die Schüler ausgehen.

Kylan Scheele schätzte den Wert des Gebäudes auf 12.275 US-Dollar und beschrieb es als "riesige Anlage mit über 20 Räumen, einem neugebauten Fußballfeld, Heizung und Rohrleitung". Außerdem fügte er hinzu, dass die Anlage einen großen Parkplatz und ein größeres Esszimmer als üblich habe. Dass sich die Schule neben einem Walmart-Supermarkt befindet, hob er extra hervor. Bald darauf fand die Schulverwaltung jedoch heraus, wer hinter dem Scherz steckt, und suspendierte Scheele bis zum Ende des Jahres vom Unterricht. Außerdem wird er nicht an der Abschlussfeier teilnehmen dürfen. Die Polizei erstattete keine Strafanzeige, forderte den jungen Mann aber auf, den Eintrag zu löschen. Die Schule empfand diesen als "Bedrohung".

Mehr zum ThemaChina: Schule überwacht Schülerverhalten im Klassenzimmer mit Kameras und Gesichtserkennungssoftware

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen