Mining auf Staatskosten: Parlamentarier schürft Kryptowährung und fliegt wegen Stromrechnung auf

Mining auf Staatskosten: Parlamentarier schürft Kryptowährung und fliegt wegen Stromrechnung auf
Mining auf Staatskosten: Parlamentarier schürft Kryptowährung und fliegt wegen Stromrechnung auf (Symbolbild)
Ein tschechischer Parlamentsabgeordneter der Piratenpartei hat in seiner Dienstwohnung auf Staatskosten E-Münzen der Kryptowährung ZCash geschürft. Der 28-jährige Parlamentarier flog auf, weil eine Kontrollbehörde auf den ungewöhnlich hohen Stromverbrauch in der Wohnung des Politikers in der Prager Altstadt aufmerksam wurde.

Mit der Abwärme seines mit drei Grafikkarten aufgerüsteten PCs habe Tomas Vymazal nach eigenen Angaben im Winter auch geheizt, um nicht zu frieren, berichtete das Nachrichtenportal aktualne.cz am Donnerstag. Der Parlamentarier wolle nun das errechnete Geld für einen guten Zweck spenden und zudem die erhöhte Stromrechnung selbst begleichen. Beim "Schürfen" oder "Mining" berechnen Computer komplexe mathematische Algorithmen und verdienen damit E-Münzen. Das Verfahren ist sehr energieintensiv.

Bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus im Oktober war die tschechische Piratenpartei überraschend auf 10,8 Prozent der Stimmen gekommen und damit zur drittstärksten Kraft geworden. Umfragen zufolge konnte die Partei vor allem bei jungen Wählern punkten. (dpa)

Mehr zum Thema -  Bande wäscht in Spanien Drogengelder mit Bitcoins - elf Festnahmen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen