icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Venezuelas Präsident erklärt US-Geschäftsträger zur unerwünschten Person

Venezuelas Präsident erklärt US-Geschäftsträger zur unerwünschten Person
Venezuelas Präsident erklärt US-Geschäftsträger zur unerwünschten Person
Nach den neuen US-Sanktionen gegen Venezuela hat Präsident Nicolás Maduro den obersten US-Diplomaten des Landes verwiesen. Er erklärte den Geschäftsträger Todd Robinson am Dienstag zur unerwünschten Person und forderte ihn auf, das Land innerhalb von 48 Stunden zu verlassen.

Der Politiker begründete die Ausweisung des US-Bürgers mit einer Verschwörung gegen sein Land im militärischen, wirtschaftlichen und politischen Bereich. "Er hat das Völkerrecht gebrochen! Er will nicht verstehen, dass Venezuela souverän und frei ist", sagte der Präsident.

Nach Nicolás Maduros Wiederwahl am Sonntag hatte die Regierung in Washington weitere Sanktionen gegen Caracas verhängt. Allen US-Firmen und -Bürgern wurde untersagt, der Regierung Venezuelas dabei zu helfen, Besitz- oder Anlagegüter zu verkaufen. Dasselbe Verbot wurde auch gegen die Zentralbank des Landes und die Ölgesellschaft Petróleos de Venezuela verhängt. Das russische Außenministerium nannte die US-Handlungen einen gefährlichen Präzedenzfall. (RIA Nowosti/dpa)

Mehr zum Thema - Maduro gewinnt Präsidentschaftswahl in Venezuela

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen