Missbrauch vertuscht: Australischer Bischof verurteilt

Missbrauch vertuscht: Australischer Bischof verurteilt
Missbrauch vertuscht: Australischer Bischof verurteilt (Symbolbild)
Wegen der Vertuschung von Missbrauchsvorwürfen gegen einen anderen Geistlichen ist der australische Erzbischof Philip Wilson am Dienstag schuldig gesprochen worden. Dem 67-Jährigen drohen nun bis zu zwei Jahre Gefängnis. Das Strafmaß wird erst später verkündet. Ein Gericht in Newcastle kam zu der Überzeugung, dass der heutige Erzbischof von Adelaide in den 1970er Jahren verhindert habe, dass ein pädophiler Priester zur Rechenschaft gezogen werden konnte.

Der Geistliche soll sich an mindestens vier Jungen vergangen haben. Der Erzbischof behauptete, keine Erinnerung an ein Gespräch mehr zu haben, in dem sich ihm damals einer der Jungen offenbart hatte. Das Gericht schenkte ihm aber keinen Glauben. (dpa)

Mehr zum ThemaFinanzskandal erschüttert katholische Kirche in Bonn

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen