Tourismusminister: Israelis sollten nicht in die Türkei reisen

Tourismusminister: Israelis sollten nicht in die Türkei reisen
Tourismusminister: Israelis sollten nicht in die Türkei reisen
Angesichts des jüngsten Streits zwischen Israel und der Türkei hat der israelische Tourismusminister Jariv Levin seine Landsleute dazu aufgerufen, nicht mehr in die Türkei zu reisen. "Ich sage es eindeutig: Man sollte nicht in die Türkei fahren", sagte Levin der israelischen Nachrichtenseite Ynet am Donnerstag.

In den Beziehungen beider Länder hatte es immer wieder schwere Krisen gegeben. Nach den blutigen Gaza-Protesten mit 60 getöteten Palästinensern am Montag kam es zu einem neuen Eklat. Diplomaten beider Länder wurden jeweils zur Ausreise aufgefordert.

Israels Tourismusminister sagte Ynet: "Leider gibt es in der Türkei jemanden, der das Thema Israel immer wieder dazu missbraucht, vor Wahlen mehr Unterstützung zu erlangen." Er sagte: "Solange wir in der Türkei so behandelt werden, gibt es keinen Grund, dort hinzufahren." Israelische Medien berichteten, am Mittwoch sei in Istanbul ein israelisches Fernsehteam attackiert worden. (dpa)

Mehr zum Thema - Israels UN-Vertreter zu tödlichen Protesten: "Die Schuld für die Toten tragen nicht wir"