Computer-Panne behindert Betrieb am Frankfurter Flughafen

Computer-Panne behindert Betrieb am Frankfurter Flughafen
Computer-Panne behindert Betrieb am Frankfurter Flughafen (Symbolbild)
Eine schwere Computerpanne hat am Mittwoch den Betrieb am Frankfurter Flughafen behindert. Der Betreiber Fraport bestätigte Informationen der Lufthansa, dass eine wichtige Datenbank ausgefallen war, über die verschiedene Dienstleister zur Flugzeugabfertigung disponiert werden. Das System habe von 03.30 bis 13.00 Uhr nicht zur Verfügung gestanden, sagte ein Fraport-Sprecher.

71 von insgesamt 1.560 geplanten Flügen seien gestrichen worden. Nach dem Ausfall habe ein Notverfahren gegriffen, das auch funktioniert habe, erklärte die Fraport. Allerdings sei damit nicht die gleiche Kapazität möglich wie sonst üblich. Die Lufthansa, die rund zwei Drittel aller Flüge am größten deutschen Flughafen bestreitet, wusste zwischenzeitlich nicht, wo ihre einzelnen Jets standen. Man habe die Besatzungen bitten müssen, per Funk oder Telefon ihre Position an die Betriebszentrale zu melden. Fluggastbrückenfahrer, Gästebetreuer oder Gepäckabfertiger mussten per Funk an die jeweiligen Standorte der Flugzeuge gelenkt werden. "Man fühlte sich in alte Zeiten versetzt", sagte ein erfahrener Flughafen-Mitarbeiter.

Mehr zum Thema - Unerwartete Rückwirkung: Wegen US-Sanktionen gegen Russland bleibt US-Nationalpark ohne Toiletten

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen