Ein Jahr unter der Glaskuppel: Experiment mit Mondbasis-Simulation in China endet mit Weltrekord

Ein Jahr unter der Glaskuppel: Experiment mit Mondbasis-Simulation in China endet mit Weltrekord
Ein Jahr unter der Glaskuppel: Experiment mit Mondbasis-Simulation in China endet mit Weltrekord
In China hat eine Freiwilligengruppe einen einjährigen Test in einem simulierten Mondlabor abgeschlossen und damit einen neuen Weltrekord für den längsten Aufenthalt in einem geschlossenen Raum aufgestellt. Das Experiment dauerte insgesamt 370 Tage. Die Teilnehmer der letzten Runde, zwei Frauen und zwei Männer, verbrachten in dem Labor Yuegong-1 (auf Deutsch "Mondpalast") 110 Tage und kamen am Dienstag unter dem Beifall von Wissenschaftlern und Experten wieder heraus.

Die Teilnehmer lebten im Labor, bauten Gemüse und Obst an und verarbeiteten Abfälle, teilte die Nachrichtenagentur Xinhuanet mit. Das Lebensunterhaltungssystem des Labors war zu 98 Prozent autonom, Sauerstoff, Wasser und Nahrung wurden recycelt. Das Ziel des Experimentes war es, festzustellen, wie das Leben von Weltraum-Pionieren aussehen könnte und welchen Schwierigkeiten sie in ihrem autonomen Leben begegnen könnten. China will bis zum Jahr 2036 ihre Kosmonauten zum Mond schicken. 

Ein Jahr unter der Glaskuppel: Experiment mit Mondbasis-Simulation in China endet mit Weltrekord
Ein Jahr unter der Glaskuppel: Experiment mit Mondbasis-Simulation in China endet mit Weltrekord

Mehr zum ThemaNASA schickt Mini-Helikopter zum Mars