Hacker können Züge über WLAN kapern

Hacker können Züge über WLAN kapern
Hacker können Züge über WLAN kapern (Symbolbild)
Security-Experten der Firma Pen Test Partners haben herausgefunden, dass Übeltäter die Kontrolle über einen Zug übernehmen können, indem sie dessen WLAN knacken. Das gaben die Testhacker in ihrem Blog bekannt. Die Gefahr besteht darin, dass manche Eisenbahngesellschaften keinerlei Trennung zwischen den Drahtlosnetzwerken für Passagiere und denen für Mitarbeiter einrichten. Das bedeutet, dass Hacker nach Knacken eines öffentlichen Drahtlosnetzwerks die Kontrolle über einen Zug erlangen können.

Nebenbei konnten die Sicherheitsexperten auf persönliche Daten der Nutzer öffentlicher Drahtlosnetzwerke zugreifen – Information zu Bankverbindung und Karte eingeschlossen (wenn Fahrgäste für die Nutzung des WLAN zahlen mussten).

Nach Meinung der Testhacker müssten Passagier-Drahtlosnetzwerke durch geeignete Maßnahmen von Netzwerken der Eisenbahn-Mitarbeiter getrennt werden. Ferner dürften Hacker auf keinen Fall physischen Zugriff auf irgendwelche Geräte bekommen – und Software müsse regelmäßig erneuert werden.

Mehr zum ThemaIT-Experten entdecken Sicherheitslücke in Kartenschlössern – Millionen Hotelzimmer in Gefahr

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen