Wo der Schuh drückt: Netanjahu serviert Japans Premierminister Dessert und löst heftige Kritik aus

Wo der Schuh drückt: Netanjahu serviert Japans Premierminister Dessert und löst heftige Kritik aus
Wo der Schuh drückt: Netanjahu serviert Japans Premierminister Dessert und löst heftige Kritik aus
Während eines Abendessens in der Residenz des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu ist Premierminister Japans Shinzō Abe und seiner Frau ein Dessert in einer äußerst ungewöhnlichen Form angeboten worden. Die Speise wurde so serviert, wie es eigentlich nicht auf den Tisch gehört - und zwar in einem Geschirr in Form eines Schuhs. Der unbedachte Schritt löste heftige Kritik aus.

Ein hochrangiger israelischer Diplomat, der früher in Japan gearbeitet hatte, teilte mit, dies sei eine "dumme und taktlose Entscheidung" gewesen. Das sei von ähnlicher Bedeutung, als würde man Juden Schokolade in einem Teller in Form eines Schweines auftischen. In der japanischen Kultur würden Schuhe verachtet. Ein japanischer Diplomat meinte, wenn dies auch scherzhaft gemeint gewesen sein mag, finde es die japanische Seite nicht witzig und sogar beleidigend.

Mehr zum Thema - Geschmack der Annäherung: Kims Lieblingsgericht jetzt auch in Moons Amtssitz