icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Putin fährt zur Amtseinführung vor – erstmals in neuer Staatskarosse mit Zarenmotor

Putin fährt zur Amtseinführung vor – erstmals in neuer Staatskarosse mit Zarenmotor
Putin fährt zur Amtseinführung vor – erstmals in neuer Staatskarosse mit Zarenmotor
Wladimir Putin ist am Montag in der neuen Limousine aus dem "Kortege"-Projekt zu seiner vierten Amtseinführung als Präsident der Russischen Föderation vorgefahren. Es war bis zuletzt unklar, ob die erstmals seit der Sowjetzeit wieder im Lande entwickelte und gebaute Limousine für die Zeremonie im Großen Kremlpalast zur Anwendung kommen würde. Bisher nutzte Russland stets den schwer gepanzerten Mercedes-Benz Pullmann.

Das "Kortege"-Projekt unter Beteiligung des staatlichen Wissenschaftlichen Forschungsinstituts für Automobile und Automotoren (NAMI) und Porsche sieht eine Familie von Konvoi-Fahrzeugen auf der einheitlichen Aurus-Plattform vor: "Senat" - als Limousine und als Sedan -, der Minivan "Arsenal" und möglicherweise noch ein Geländewagen sollen künftig hochrangigen Personen zur Verfügung stehen. Ein V12-Benzinersystem mit sechs Litern Hubraum und bis zu 850 PS soll dank Turboaufladung die Gefährte vorantreiben. Ein Vierrad-Antrieb sorgt für Stabilität auf der Straße auch bei schlechten Wetterbedingungen. Die "Senat-Limousine" ist 6,62 Meter lang, zwei Meter breit und 1,69 Meter hoch mit einer Bodenfreiheit von 200 Millimetern. Das Gewicht unterliegt strengster Geheimhaltung - aus Sicherheitsgründen.

Putin fährt zur Amtseinführung vor – erstmals in neuer Staatskarosse mit Zarenmotor

Mehr zum ThemaPutins neues Auto verunglückt – Industrieminister sehr zufrieden

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen