"Besser als Kaninchenfleisch": Italienischer Bürgermeister schlägt vor, Biberratten zu verzehren

"Besser als Kaninchenfleisch":  Italienischer Bürgermeister schlägt vor, Biberratten zu verzehren
"Besser als Kaninchenfleisch": Italienischer Bürgermeister schlägt vor, Biberratten zu verzehren (Symbolbild)
Eine gastronomische Idee des Bürgermeisters der lombardischen Ortschaft Gerre de’ Caprioli hat heftige Diskussionen im Internet ausgelöst: Der 31-jährige Michel Marchi schlug vor, Nutria zu verzehren, um die derzeitige Plage zu bekämpfen. Seiner Ansicht nach schmecken sie sogar besser als Kaninchenfleisch, er habe es bereits mehrmals selber gekostet. Das Fleisch könnte ihm zufolge bei Volksfesten und in den Restaurants angeboten werden.

Der Vorschlag löste bei Internetnutzern und italienischen Tierschutzverbänden heftige Kritik aus. Seine Gegner sprechen sich zwar klar für die Einschränkung der aus Südamerika stammenden Nagetiere aus, weisen jedoch deutlich daraufhin, dass sie nicht als Nahrungsmittel gefangen werden sollten.

Die Biberratten sind eine große Belastung für die Poebene in der lombardischen Provinz Cremona. Ironischerweise bieten viele italienische Gastroportale Kochrezepte zur Zubereitung von Biberratten an, was daraufhin deutet, dass die Nagetiere schon lange illegal verzehrt werden.

Mehr zum Thema - Finnische Wissenschaftler bekommen 440.000 Euro für Studie über Kannibalismus unter Fröschen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen