Neunfacher Vater erfährt zufällig beim Arzt, dass er sein Leben lang unfruchtbar war – Scheidung

Neunfacher Vater erfährt zufällig beim Arzt, dass er sein Leben lang unfruchtbar war – Scheidung
Neunfacher Vater erfährt zufällig beim Arzt, dass er sein Leben lang unfruchtbar war – Scheidung (Symbolbild)
Ein Professor aus der marokkanischen Stadt Sidi Slimane hat kürzlich eine Klage gegen seine Frau eingereicht und ihr Ehebruch vorgeworfen. Nach einer routinemäßigen Gesundheitsuntersuchung beim Urologen erfuhr der neunfache Vater zufällig, dass er die meiste Zeit seines Lebens unfruchtbar gewesen war und somit keines der neun Kinder gezeugt haben konnte. Der Familienvater war zu dem Zeitpunkt bereits seit 35 Jahren verheiratet.

Der Urologe fand bei dem Marokkaner eine kleine Zyste an seinem rechten Hoden, die, wie der Mann dem Doktor erklärte, er schon immer hatte. Der Arzt beschloss, einige Tests durchzuführen und zu prüfen, wie gefährlich die Zyste war. Es stellte sich heraus, dass sie nicht lebensbedrohlich war, aber auch, dass der Mann sein ganzes Leben unfruchtbar gewesen war. Der Familienvater ließ sich weiteren Untersuchungen unterziehen, um sicher zu gehen, dass die Diagnose korrekt ist. Schließlich überzeugten ihn mehrere Ärzte, dass er in den letzten 50 Jahren nicht dazu fähig gewesen sein konnte, Kinder zu zeugen. Der Mann beendete mittlerweile seine Ehe und will auch zu den neun Kindern keinen Kontakt mehr haben.

Mehr zum Thema - Saudi-Arabien: Überwachung des Ehepartners per Handy künftig per Gesetz verboten

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen