Bahn-Zusammenstoß in Tschechien - 14 Menschen verletzt

Bahn-Zusammenstoß in Tschechien - 14 Menschen verletzt
(Symbolbild)
Bei einem Frontalzusammenstoß von zwei Regionalbahnen in Tschechien sind 14 Menschen verletzt worden. Vier der Opfer wurden bei dem Unfall am Donnerstagvormittag im Südwesten des Landes schwer verletzt, wie das tschechische Fernsehen unter Berufung auf die Rettungskräfte vor Ort berichtete. Auch ein Rettungshubschrauber wurde eingesetzt. Zu dem Unfall kam es auf der eingleisigen Strecke zwischen Budweis (Ceske Budejovice) und der Böhmerwald-Gemeinde Cerny Kriz (Schwarzes Kreuz).

Nach ersten Erkenntnissen der Eisenbahnaufsicht überfuhr einer der beiden Zugführer ein Haltesignal. In den Zügen waren insgesamt rund 50 Reisende unterwegs, darunter zahlreiche Kindergartenkinder auf einem Ausflug. Der Sachschaden wurde auf umgerechnet mindestens 250.000 Euro geschätzt.

Mehr zum Thema - Güterzug-Entgleisung in München verursacht Millionenschaden – Strecke München-Mühldorf gesperrt

Die Bahnverbindung ist bei Tagestouristen beliebt, die den Nationalpark Böhmerwald besuchen wollen, der unmittelbar an den benachbarten Bayerischen Wald angrenzt. Sie wird seit Dezember von der Privatbahngesellschaft GW Train Regio bedient. (dpa)

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen