Parteilichkeit und Lebensverbundenheit? Facebook reiht Nachrichtenquellen nach "Glaubwürdigkeit"

Parteilichkeit und Lebensverbundenheit? Facebook reiht Nachrichtenquellen nach "Glaubwürdigkeit"
Parteilichkeit und Lebensverbundenheit? Facebook reiht Nachrichtenquellen nach "Glaubwürdigkeit" (Symbolbild)
Auf einer Konferenz hat der Facebook-Gründer Mark Zuckerberg angekündigt, auf der Webseite des sozialen Netzwerks erscheinenden Content zukünftig nach "Zuverlässigkeit" der Quelle einordnen zu wollen. Damit wird der Dienst als eine Art Wahrheitspolizei agieren, die Inhalte anhand dieses Kriteriums vorantreibt oder im Gegenteil unterdrückt.

Auf der für die Entwickler bestimmten Konferenz F8 teilte Zuckerberg mit, seine Firma habe bereits die nötige Rückmeldung von den Nutzern erhalten, die verschiedene Nachrichtenquellen identifizierten und nach deren "Vertrauenswürdigkeit" sortierten. In diesem Zusammenhang wird Facebook bereits jetzt oft eine Voreingenommenheit im Bereich der Einordnungsalgorithmen vorgeworfen. Bereits während der Anhörung im Kongress bezichtigten die Republikaner Zuckerberg der absichtlichen Zensur in Bezug auf Beiträge konservativer Seiten.

Mehr zum Thema -  Video: Zuckerbergs erste Kongressanhörung zum Skandal von Cambridge Analytica