Raumpfleger findet sieben Goldbarren in Mülleimer und darf Fund für sich beanspruchen

Raumpfleger findet sieben Goldbarren in Mülleimer und darf Fund für sich beanspruchen
Raumpfleger findet sieben Goldbarren in Mülleimer und darf Fund für sich beanspruchen (Symbolbild)
Ein südkoreanischer Raumpfleger hat in einem Mülleimer im Flughafen Incheon sieben Goldbarren entdeckt. Das wertvolle Metall war mit Zeitungen umwickelt und wog sieben Kilogramm. Obwohl die Polizei den Besitzer identifizierte, wollte sich dieser bisher nicht melden. Er dürfte die Goldbarren im Airport losgeworden sein, um nicht erwischt zu werden.

Wenn der Besitzer nicht innerhalb von sechs Monaten sein Recht auf den Fund geltend macht, kann der Raumpfleger die Goldbarren im Wert von umgerechnet 280.000 Euro für sich behalten. Solte sich der Besitzer doch bei der Polizei melden, kann der Finder immer noch mit bis zu 20 Prozent des Goldwertes rechnen. Eine Belohnung ist nach südkoreanischem Recht nur dann nicht vorgesehen, wenn der Fund mit Kriminalität in einem Zusammenhang steht. In diesem Fall würde auch der Finder mit leeren Händen ausgehen. (The Korea Times)

Mehr zum Thema -  Goldregen: Russisches Transportflugzeug verliert beim Abflug über neun Tonnen Edelmetallbarren

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen