China: Mann stürzt in Freizeitpark aus 20 Meter hoher Schaukel wegen defekten Gurtes und stirbt

China: Mann stürzt in Freizeitpark aus 20 Meter hoher Schaukel wegen defekten Gurtes und stirbt
China: Mann fällt im Vergnügungspark aus Schaukel, da sich Sicherheitsgurt von alleine öffnete (Symbolbild)
Zu einem tragischen Unfall ist es in einem Vergnügungspark in der chinesischen Stadt Xuchang, Provinz Henan, gekommen. Ein 23-jähriger Chinese ist aus der 360-Grad-Schaukel "Flying Eagle" (zu Deutsch: Fliegender Adler) hinausgeworfen worden, da sich der Sicherheitsgurt geöffnet hatte. Augenzeugen sollen dem Mann geraten haben, aus dem Sitz zu springen. Es misslang ihm jedoch und er stürzte auf den Boden. Wenig später erklärten ihn die Ärzte für tot.

Die Schaukel besteht aus zwei Schwingarmen mit jeweils acht Sitzen und dreht sich um 360 Grad. Wenn sich der Arm am Höchstpunkt befindet, sitzen die Passagiere etwa 20 Meter über der Erde. Wie die Sicherheitsüberwachung der Stadt erklärte, sei der Fehler auf einen technischen Defekt der Anlage zurückzuführen. Zeugen haben unmittelbar nach dem Sturz die Rettung gerufen. Im Krankenhaus wurde er für tot erklärt.

Mehr zum Thema - Horror-Szenario: Mann stirbt im Kinosaal – weil Elektrositz seinen Kopf einklemmte