Ukraine: Kriegsdenkmal für Nazi-Opfer mit Hakenkreuz geschändet

Ukraine: Kriegsdenkmal für Nazi-Opfer mit Hakenkreuz geschändet
Ukraine: Kriegsdenkmal für Nazi-Opfer mit Hakenkreuz geschändet
Vandalen haben in der ukrainischen Stadt Poltawa das Denkmal für die Opfer der Nazi-Herrschaft geschändet. Sie beschmierten das Monument mit einem Hakenkreuz und der Aufschrift "Heil Hitler". Auf jenem Platz, wo sich heute das Denkmal befindet, wurden 10.000 bis 30.000 Menschen während des Nazi-Regimes ermordet.

Wie der russische Blogger Rustem Adagamow bei Twitter schrieb, waren Polizeibeamte Zeugen des Vorfalls, haben jedoch nicht eingegriffen. Dies sei nicht die erste Schändung des Monuments: Das Denkmal wurde bereits in den Jahren 2014 und 2016 mit denselben Aufschriften beschmiert. Die Fotos des Gedenksteins wurden im Internet mehrfach geteilt und sorgten für Empörung unter den Internetnutzern. Die Nazi-Parolen sind mittlerweile entfernt worden. Wie die Stadtpolizei berichtet, wurde eine Untersuchung eingeleitet.  

Mehr zum Thema - Wien: Heldendenkmal der Roten Armee erneut geschändet