Syrische Extremisten töten Reporter des tschetschenischen Senders "Grosny"

Syrische Extremisten töten Reporter des tschetschenischen Senders "Grosny"
Syrische Extremisten töten Reporter des tschetschenischen Senders "Grosny" (Symbolbild)
In der syrischen Hauptstadt Damaskus ist kurz vor dem Freitagsgebet ein freier Mitarbeiter des tschetschenischen Fernseh- und Radiosenders "Grosny" getötet worden. Der Korrespondent Ichab Balan war Bürger Syriens und berichtete regelmäßig für das tschetschenische Fernsehen. Die Leitung des Senders und das Oberhaupt der russischen Teilrepublik Tschetschenien Ramsan Kadyrow sprachen den Angehörigen des Journalisten ihr Beileid aus und sicherten ihnen Unterstützung zu.

Die Terroristen des "Teufelsstaates" hätten ein weiteres Mal ihr wahres Gesicht gezeigt, indem sie einen jungen Vertreter des friedlichsten Berufes getötet hätten, schrieb Ramsan Kadyrow in einem Beitrag im sozialen Netzwerk VKontakte. Der Direktor von Grosny Achmed Dudajew erklärte, dass der Fernsehsender einen unschätzbaren freien Mitarbeiter verloren habe. Er dankte Ramsan Kadyrow für die Unterstützung der Familie Ichab Balans. (RIA Nowosti/Grosny)

Mehr zum Thema - RT schreibt Wettbewerb für beste Berichte aus Konfliktzonen zu Ehren von Khaled al-Khatib aus

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen