Kopflose Puppe erschreckt Passanten und sorgt für Großeinsatz bei Polizei und Feuerwehr

Kopflose Puppe erschreckt Passanten und sorgt für Großeinsatz bei Polizei und Feuerwehr
(Symbolbild)
Eine Puppe ohne Kopf und scheinbar voller Blut hat im beschaulichen Remstal in Baden-Württemberg einen Einsatz von Polizei und Feuerwehr ausgelöst. "Sie sah eben aus wie eine menschliche Leiche", sagte ein Polizeisprecher in der Nacht zu Dienstag über die Puppe, die einem Spaziergänger am Rande der Rems bei Weinstadt aufgefallen war. Die erste Streife am vermeintlichen Tatort hatte demnach am Montagabend ebenfalls den Eindruck, dass dort ein kopfloser Mensch liegt.

Es sei schon düster gewesen, erklärte der Sprecher. Zudem lag die Puppe im Auslauf eines unzugänglichen Schachts und konnte nur von Weitem gesehen werden. Feuerwehrleute öffneten schließlich den Schacht von einer anderen Seite - erst dann konnte festgestellt werden, dass es sich gar nicht um eine Leiche handelte.

Mehr zum Thema - Vorsicht ist besser als Nachsicht: W-Lan "Fernzünder" löst Massenevakuation in US-Fitnessstudio aus

Die kopflose Figur trug ein gestreiftes Oberteil, Jeans - und lag mit gefesselten Beinen im Gras. Rote Flecken auf der Kleidung sahen zunächst wie Blut aus. Möglicherweise sei die Puppe dort abgelegt worden, um jemanden zu erschrecken, sagte der Sprecher. Allerdings sei sie so versteckt gewesen, dass das eher unwahrscheinlich sei. "Es kann sein, dass sie da schon Wochen und Monate gelegen hat." Denkbar sei daher auch, dass sie bei einem Detektivspiel zum Einsatz gekommen sei. (dpa)

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen