icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Myanmar verkündet Amnestie für mehr als 8.000 Gefangene

Myanmar verkündet Amnestie für mehr als 8.000 Gefangene
Der Präsident Myanmars, Win Myint
Durch eine große Amnestie kommen in Myanmar mehr als 8.000 Häftlinge aus den Gefängnissen des südostasiatischen Landes frei. Der Gnadenerlass wurde vom neuen Präsidenten Win Myint zum birmanischen Jahreswechsel am Dienstag verkündet. Unter den Entlassenen sind nach Angaben einer Hilfsorganisation auch 36 politische Gefangene. Der Großteil - mehr als 6.000 Häftlinge - saß jedoch wegen diverser Drogendelikte im Gefängnis.

Die Amnestie ist die bislang umfangreichste Freilassung, seit Myanmars Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi 2016 mit ihrer Nationalen Liga für Demokratie (NLD) an die Regierung kam. Die 72-Jährige hatte während der Militärdiktatur in Myanmar insgesamt 15 Jahre lang selbst unter Hausarrest gestanden. Der neue Präsident, einer ihrer Vertrauten, ist erst seit vergangenem Monat im Amt. Nach wie vor ist das Militär an der Regierung beteiligt. (dpa)

Mehr zum Thema -  Zuckerberg unter Druck von Aktivisten: Hetze gegen Rohingya schneller löschen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen